• Dr. Christian Scharpf

Coronakrise

Corona-Konjunkturpaket - Runder Tisch Sportvereine


Die Ausbreitung des Corona-Virus und die heute beschlossenen Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung, Veranstaltungen über 1000 Teilnehmer zu verbieten und ab 500 Teilnehmern die Absage zu empfehlen, haben gravierende Auswirkungen gesellschaftliche Auswirkungen. Der Bund hat bereits reagiert und Liquiditätshilfen für in Schieflage geratene Unternehmen angekündigt, etwa durch erweiterte Regelungen beim Kurzarbeitergeld.


Es ist jetzt auch am Freistaat Bayern, vor allem den Mittelstand, die kleineren und mittleren Unternehmen, durch die Auflage eines Konjunkturpakets zu unterstützen und Arbeitsplätze zu stabilisieren. Den Unternehmen muss aufgrund einbrechender Absatzmärkte und Lieferketten wirksam geholfen werden, damit die künftige wirtschaftliche Handlungsfähigkeit sichergestellt wird.


Darüber hinaus treffen die Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus auch unsere Sportvereine, und zwar nicht nur Profi-Fußballvereine oder DEL-Eishockeymannschaften, sondern auch Vereine, die von Eintrittsgeldern leben und durch das Veranstaltungsverbot in ihrer Existenz gefährdet sind. Die Stadt sollte deshalb auch Vertreter der Sportvereine an einen Tisch holen, um deren Situation zu besprechen und um über mögliche Unterstützungen zu beraten.