• Dr. Christian Scharpf

Zum CSU-Antrag einer Ehrung für Fritz Böhm

Zum CSU-Antrag, eine "Brücke" nach dem ehemaligen Audi-Betriebsratsvorsitzenden, SPD-Stadtrats sowie SPD-Landtags- und Bundestagsabgeordneten Fritz Böhm zu benennen:

Eine städtische Ehrung begrüße ich selbstverständlich. Die SPD hatte hierzu bereits früher wegen des Audi-Bezugs einen Platz bei der Audi-Akademie auf dem Gießereigelände ins Spiel gebracht, den die CSU damals leider abgelehnt hat.


Wenn die CSU sich anlässlich Fritz Böhms 100. Geburtstag nunmehr doch noch zu einem Ehrungsvorschlag für einen SPDler durchringt, dann würden normale Gepflogenheiten in einem Stadtrat es erwarten lassen, dass man mit den „Sozis" vorher drüber spricht und man einen einvernehmlichen Vorschlag präsentiert. Schade für die verpasste Gelegenheit, mehr Miteinander zu demonstrieren.


Warum die CSU gerade eine Brücke nach Fritz Böhm benennen möchte, und nicht auch alternativ eine bedeutende Straße oder einen Platz, erschließt sich mir nicht. Freilich wäre etwa die Eisenbahnbrücke der Ettinger Straße in der Nähe des Audi Bahnhalts denkbar, aber damit sollte sich der neue Stadtrat in Ruhe befassen, um zu einem einvernehmlichen Vorschlag zu kommen.

41 Ansichten